Taubenzecke (Argas reflexus)

Taubenzecke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Taubenzecke entstammt der Familie der Lederzecken. Ihr bevorzugtes Opfer ist die Taube und eher selten eine andere Vogelart. Sollte die Taubenzecke mal keinen bevorzugten Wirt finden, kann es auch vorkommen, dass sie den Menschen sticht. Allerdings stirbt sie hiernach innerhalb weniger Tage. Außer allergischen Reaktionen sind bisher keine übertragenen Krankheiten bekannt.

 

Körperbau:
Die Taubenzecke kann bis zu 10 Millimeter lang werden (Weibchen). Bezeichnend hier ist, dass sowohl die Larven als auch die ausgewachsenen Zecken immer länger als breit sind.

Entwicklung:
Auch die Taubenzecke macht drei Entwicklungsstufen durch. Nach jedem Saugen, was ca. 20 bis 40 Minuten dauert, legt das Zeckenweibchen zwischen 12 und 70 Eier ab.

Lebensraum:
Diese Zeckenart hält sich innerhalb von Höhlen, Löchern und Ritzen immer in der Nähe ihrer bevorzugten Wirte auf. Aufgrund der hohen Population von Tauben innerhalb von Städten, ist die Taubenzecke eher weniger auf dem Land zu finden.

Verbreitung:
Die Taubenzecke ist in ganz Europa beheimatet. Da sie wärme Jahreszeiten bevorzugt, ist sie hauptsächlich zwischen März bis Juni und August bis September aktiv. Innerhalb von Gebäuden kann die Zecke allerdings auch ganzjährig tätig sein.

 

News

  • Wussten Sie...

    ... dass Zecken selbst in der Waschmaschine überleben?

    Weiterlesen